Kaufen Sie kein teures Tamiflu – Mittwoch sagte, es ist kostenlos in Krankenhäusern »Alle Nachrichten von Kremenchug auf der Telegraph-Website

by Peter


Am 13. Mai teilte Maxim Sereda, Leiter der Gesundheitsabteilung von Kremenchug, mit, dass Patienten mit Verdacht auf Coronavirus, Coronavirus und Lungenentzündung in städtischen Krankenhäusern kostenlos behandelt würden. Danach wandte sich Sergei aus Kremenchug an Telegraf – er sagte, er habe wegen des Verdachts auf Coronavirus in der Infektionsabteilung des Kremenchug-Krankenhauses mit einer Lungenentzündung gelogen und fast alle Medikamente mit seinem eigenen Geld gekauft. Sergei stellte Schecks für Einkäufe zur Verfügung.

Wie sich herausstellte, bezahlte er sogar Medikamente aus der Nationalen Liste der unentbehrlichen Arzneimittel, die für ein Budget gekauft und dem Patienten kostenlos zur Verfügung gestellt werden müssen.

Am 19. Mai wurde dem Leiter des städtischen Gesundheitsamtes bei einem Treffen des Hauptquartiers gegen Epidemien eine Frage gestellt: so kostenlose oder bezahlte Behandlung von Kremenchug-Patienten?

Mittwoch antwortete lange und erzählte viel. Seine Hauptbotschaft war, dass er am 13. Mai kostenlos behandelt wurde und dass der Patient, der die Medikamente bezahlt hatte, zwei Wochen vor der Erklärung vom 27. April bis 5. Mai behandelt worden war. Also hatte er Pech.

Dies ist eine wichtige Aussage. Telegraf behält sich das Recht vor zu glauben, dass der Leiter des städtischen Gesundheitsamtes auf diese Weise bestätigt hat, dass die Behandlung von Patienten mit Lungenentzündung und Coronavirus-Infektion bis zum 13. Mai nicht kostenlos war. Das heißt, während die Zahl der Patienten mit Verdacht auf Coronavirus und virale Pneumonie in Kremenchug ständig zunahm – und dies ist April -, gab es keine kostenlose Behandlung. Die Patienten mussten Medikamente kaufen, da die Stadtgesundheit sie erst am 8. Mai (laut Mittwoch) erhielt.

Darüber hinaus enthält die Rede des Beamten viele nützliche Informationen über die heutige Situation. Zum Beispiel behauptet er, dass jetzt, im Mai, alle Medikamente von der Nationalen Liste in Krankenhäusern sind. Darüber hinaus gibt es laut Sereda so teure Medikamente wie Oseltamivir (Tamiflu), Serrata, Pulmobriz.

Zur Vereinfachung der Lesbarkeit haben wir die Rede des Beamten in Verbraucherblöcke unterteilt:

„Wir haben Medikamente von der Nationalen Liste!“

Lehrer: Mittwoch:

– Ich möchte sagen, dass ich am 13. sagte, wir haben die überwiegende Mehrheit der Medikamente aus der Nationalen Liste zur Behandlung von viraler Lungenentzündung, einschließlich der durch Covid-19 verursachten. Leider wurden alle auf Kosten des Stadtbudgets gekauft. Im April gab es leider eine Situation, in der nicht alle Medikamente in unserer Abteilung für Infektionskrankheiten waren, weil wir auf Mittel der Nationalen Krankenkasse warteten, weil uns ab Anfang April mitgeteilt wurde, dass wir Mittel für zusätzliche Zahlungen und Medikamente erhalten würden. Aber ich möchte darauf hinweisen, dass wir im April keine leeren Regale für ältere Krankenschwestern hatten. Natürlich waren die Medikamente nicht alle, aber Ende April und Anfang Mai haben wir die Medikamente erhalten, die Mitte April bestellt wurden, und wir haben sie jetzt.

„Wir haben Oseltamivir (Tamiflu)!“

Lehrer: Mittwoch:

– Medikamente, die Mitte April bestellt wurden, haben wir, einschließlich des Medikaments Tamiflu, Oseltamivir *, das diesen Patienten gekauft hat! Er kaufte es am 27. April und wir erhielten diese Medikamente am 8. Mai, 20 Packungen Oseltamivir. Und jetzt haben wir noch 16 Pakete!

Oseltamivir * – der Wirkstoff des antiviralen Arzneimittels Tamiflu, – ed.

„Serrata und Pulmobriz sind, aber …“

Maxim Mittwoch:

– … Solche Medikamente wie Serrata, Pulmobriz sind komplexe Medikamente, wenn separat, sind sie in der Abteilung, wenn komplex, müssen Sie in der Regel kaufen, um dort nicht 6-8 Tabletten zu nehmen, wenn Sie eine nehmen können. Natürlich ist dieses Medikament teurer und wir können es nicht für Budgetfonds kaufen …

Wenn alles da ist, warum hat der Patient alles auf eigene Kosten gekauft ?!

M.Mittwoch:

– Ich möchte über diesen Patienten sagen, dass er vom 27. April bis 5. Mai behandelt wurde – es dauerte zwei Wochen, bis ich sagte, dass wir diese Medikamente haben! Dieser Patient wurde am 27. April gekauft und wir erhielten diese Medikamente am 8. Mai!

„Unsere Behandlung bei Covid ist also kostenlos oder bezahlt ?!“

Als der Leiter des städtischen Gesundheitsamtes seine Rede beendet hatte, fragte ihn der Bürgermeister, welche Behandlung wir hätten – kostenlos oder nicht?

V. Maletsky:

– Ich habe Ihnen zugehört, Maxim Vladimirovich, und nie verstanden – also ist unsere Behandlung bei Covid kostenlos oder bezahlt?

Lehrer: Mittwoch:

– Auf Kosten des Stadtbudgets sind Drogen aus der Nationalen Liste bei uns kostenlos, zusätzliche Drogen …

Schließlich erklärte der Leiter des städtischen Gesundheitsamtes, dass der Patient, der sich beim Telegraph beschwerte, „die Behandlung im Verhältnis 50/50 bezahlte und jetzt 20/80 (20% Patient, 80% – das Stadtbudget).

Gesamt:

Wir haben allen Grund zu der Annahme, dass der Leiter des städtischen Gesundheitsamtes aufgeregt war und die Behandlung in Kremenchug als kostenlos bezeichnete. Es ist ziemlich bezahlt. Ein Patient namens Sergei kaufte 90% der Medikamente mit seinem eigenen Geld.

Aber der Beamte sagte, dass wir jetzt alles haben. Wenn Sie also Tamiflu, Pulmobriz, Serrate, Ibuprofen, Azithromycin usw. benötigen, fordern Sie, dass diese kostenlos ausgegeben werden. Maxim Sereda sagte: Alles ist da.

Übrigens gab der Bürgermeister an, dass er täglich Befehle zur Zuteilung von Tausenden von Griwna für Medikamente zur Behandlung von Covid-19 unterschreibt. Wo sind diese Drogen und diese Tausenden?



Markus Wischenbart

Related Posts